Die Katzen

Momo

Momo wurde bei einem Kloster mit angegliedertem Kinderheim ausgesetzt. Schon im Sommer hat man sie dort gesehen, sie konnte sich aber in der wärmeren Jahreszeit offenbar ganz gut draußen durch schlagen. Als die Tage kühler und die Nächte richtig kalt wurden, hat sie regelmäßig versucht, zu den Kindern ins Warme zu gelangen. Zu gerne hätten die Kinder sie aufgenommen, aber leider sind dort Tiere im Haus nicht erlaubt. Die Kinder wollten unbedingt, dass Momo ein gutes Zuhause bekommt, doch man fand niemanden, der bereit war, Momo aufzunehmen. So kam Momo zum Erdlingshof und ist nun seit Ende November bei uns.
Momo hat ihre Quarantänezeit gut überstanden und lebt sich gerade bei uns ein. Sie ist sehr verschmust und leckerem Essen nicht abgeneigt, aber sehr schüchtern und vorsichtig. Es wird sicher noch einige Zeit brauchen, bis sie mutig genug ist, draußen die Welt zu erkunden, aber bis dahin genießt sie kuschelige und warme Plätze im Haus. ❤

 

Auch Sie können Momo mit einer symbolischen Tierpatenschaft helfen und den Erdlingshof bei seiner Arbeit für mehr Mitgefühl und Gerechtigkeit unterstützen.

Lotte

Lotte am Tag ihrer Ankunft

Lotte war erst wenige Monate alt, als sie auf einem sehr gefährlichen Weg zu uns kam. Sie ist unter einen Tiertransporter geklettert und hat sich dort versteckt. Auf einem der Bauernhöfe, den der LKW an dem Tag anfuhr, um Tiere für den Schlachthof abzuholen, muss sie unbemerkt darunter gelangt sein. Lotte hat es irgendwie geschafft, sich die ganze Fahrt über festzuhalten. In der Nähe des Erdlingshofes hielt der LKW an einer Tankstelle und Lotte schrie laut um Hilfe.

Lotte bestaunt Lara

Zum Glück hat ein Katzenfreund an der Nachbarzapfsäule ihre Rufe gehört und sie unter dem Fahrzeug hervor geholt. Der LKW-Fahrer wollte Lotte noch vor Ort töten, da sie in seinen Augen nichts wert und zudem schwer krank war. Ihr Retter konnte dies aber ernergisch verhindern und brachte sie statt dessen zu uns auf den Erdlingshof.

Lotte war bei ihrer Ankunft sehr verwahrlost, hatte Katzenschnupfen, Ohrmilben, Würmer und ein vereiteres Auge mit Nickhautvorfall. Wir haben sie erfolgreich gegen alles behandeln können und das Auge operieren lassen. Manchmal tränt das Auge noch ein bisschen, aber insgesamt hat sie alles gut überstanden.

Auch Sie können Lotte mit einer Tierpatenschaft helfen und den Erdlingshof bei seiner Arbeit für mehr Mitgefühl und Gerechtigkeit unterstützen.

Lilly     (geb. 10.03.2016)

Lilly lebte bei einer Frau, die mehrere Hunde und Katzen bei sich aufgenommen hatte und sich um Straßentiere gekümmert hat. Als die Frau unerwartet starb, wurden Lilly und die anderen Tiere in verschiedenen Tierheimen untergebracht. Im Tierheim haben sich Lilly und Lulu kennen gelernt, angefreundet und sind inzwischen sehr eng verbunden.

Auf dem Erdlingshof haben sich beide sehr schnell eingelebt und auch bereits mit den Hunden Freundschaft geschlossen. Lilly und Lulu sind beide sehr menschenbezogen und verschmust. Lilly passt sehr gut auf ihre kleine Freundin Lulu auf und beschützt sie.

Auch Sie können Lilly mit einer Tierpatenschaft helfen und den Erdlingshof bei seiner Arbeit für mehr Mitgefühl und Gerechtigkeit unterstützen.

Lulu     (geb. 30.10.2016)

Lulu war eine Streunerkatze und wurde in der Nähe eines Tierheims gefunden. Im Tierheim haben sich Lulu und Lilly kennen gelernt, angefreundet und sind inzwischen sehr eng verbunden.

Auf dem Erdlingshof haben sich beide sehr schnell eingelebt und auch bereits mit den Hunden Freundschaft geschlossen. Lulu und Lilly sind beide sehr menschenbezogen und

verschmust. Lulu ist etwas zierlicher und sehr entdeckungsfreudig.

 

Auch Sie können Lulu mit einer Tierpatenschaft helfen und den Erdlingshof bei seiner Arbeit für mehr Mitgefühl und Gerechtigkeit unterstützen.